Benefizzweck

Cafe 104

Move-Together e.V.: Ralf-Scheck, Ludwig-Gasteiger, Stephan-Batteiger und Cafe104: Birgit Poppert, Alexander Thal

Das Café 104 wendet sich an Migrantinnen und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. In der Behördensprache als „Illegale“ bezeichnet, sind es Menschen, die keine oder kaum einklagbare Rechte besitzen und unter der permanenten Angst leben müssen, abgeschoben zu werden. „Ohne Papiere“ heißt schutz- und rechtlos zu sein gegenüber Behörden, Arbeitgebern, Vermietern. Das gilt auch bei Krankheiten, Unfällen oder tätlichen Übergriffen. „Ohne Papiere“ bedeutet auch, keinen Zugang zu adäquater Gesundheitsversorgung zu haben, keiner Krankenversicherung beitreten zu können, noch im Allgemeinen über die Mittel zu verfügen, die Behandlungskosten selbst zu tragen. Daher ist die medizinische Versorgung ein wichtiger Bestandteil der Arbeit von Café 104.

Mit insgesammt 5.000 € konnten wir das Cafè 104 mit dem Überschuss vom Riding Higher 2010 unterstützen.

Romänienhilfe

Die Rumänienhilfe ist eine kleine Hilfsorganisation aus Odelzhausen – dem Ort wo auch das ‚Riding Higher‘-Festival stattfindet. Ein ehemaliger deutsch-rümänischer Einwanderer organisiert (im kirchennahen Umfeld) direkte gegenseitige Hilfe. Die Rumänienhilfe sammelt wichtige Gebrauchsgegenstände, wie Maschinen, Fahrräder, Kleidung usw., und bringt sie selbst direkt dorthin, wo sie gebraucht werden.
Mit den Geldspenden werden also v.a. Fahrt- und Transportkosten mitfinanziert. Seit unserem ersten Festival wurde die Rumänienhilfe – neben dem jeweiligen Hauptbenefizzweck – mit kleineren Beträgen (je ein paar Hundert Euro) unterstützt.

Fazit: Eine kleine, aber sehr feine grassroot-Organisation bei der das Geld bzw. die Gebrauchsgegenstände auch direkt dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Gegenseitige Unterstützung genau so wie sie sein soll und wie wir sie für sinnvoll halten: direkt, unbürokratisch und von Menschen mit großen Herzen, denen es nicht darum im Rampenlicht zu stehen.

Friends in Need International e.V.

FINI unterstützt ehemalige Straßenkinder in Uganda, die zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen herangewachsen sind und versucht diese durch Beratung, Begleitung und finanzielle Unterstützung in ein eigen- und selbstständiges Leben zu führen.

In erster Linie finanziert FINI Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Schul- und/oder Berufsausbildung oder unterstützt sie beim Aufbau eines eigenen Kleinunternehmens.

Move-Together e.V.: Karin Batteiger, Jelka Hauschild, Michael Batteiger, Tobias Mertl, Stephan Batteiger, Monika Kirchner (Friends in need International e.V.), Alessandra Iacocagni, Bettina Breitsameter, Carina Heckenstaller

2010

Veranstaltungen

    Derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Newsletter